40 Jahre
ASC Neckargemünd e.V. im ADAC


am Samstag, den 06.12.2003



 
Termin:


 

Die Jubiläums- sowie die Jahresabschlu▀ 2003 mit Ehrungen fand am
Samstag, den 06. Dezember 2003 ab 19.00 Uhr
in der Graf von Stauffen-Halle in Neckargemünd-Dilsberg statt.

Genaue Adresse:

 

Graf-von-Lauffen-Halle, Jakob-Bernhard-Straße
Zufahrt über Postweg
69151 Neckargemünd-Dilsberg


Näheres finden Sie in der [Einladung]
(Zum Speichern bitte mit der rechten Maustaste anklicken und dann "Ziel speichern unter" wählen)
 

 
Der ASC hat gerufen...


...und alle sind gekommen. So oder so ähnlich könnte man die Menge der Gäste, die gekommen sind, um mit dem Verein zu feiern, beschreiben. Angemeldet hatten sich 110 Personen, anwesend waren mindestens alle. wenn nicht sogar mehr.
Mit etwas Verspätung begrüßte der 1. Vorsitzende Bruno Körner, die anwesenden Gäste, stellte die zahlreichen Ehrengäste, die sowohl von der Stadt Neckargemünd, der Gemeinde Dilsberg, als auch vom ADAC Nordbaden und vom ADAC Pfalz kamen oder einfach Weggefährte aus alten Tagen waren.
Dass der ASC nicht nur irgendein Club aus dem Regionalclub ist, beweist die Tatsache, dass es sich auch der Vorsitzende des ADAC Nordbaden nicht nehmen lies, seine "Freunde vom ASC" zu besuchen.
Nach einem kurzen Überblick über die Gründertage des ASC und seine bisherigen Aktivitäten übergab Bruno Körner dem Hausherrn der Graf-von-Lauffen-Halle und Bürgermeister der Stadt Neckargemünd, Horst Althoff, das Wort. Althoff, welcher selber begeisterter Autofahrer ist, lobte die Jugendarbeit des ASC sowie "die vorbildliche Weise bei der Verkehrserziehung und Verkehrssicherheit".
Bevor Alt-Vorsitzender Peter Mantei zusammen mit Bruno Körner die Laudatio auf den Verein hielt, sprach noch der 1. Vorsitzende des ADAC Nordbaden, Günther Bolich. Er beschrieb den ASC als DAS Zugpferd im ADAC Nordbaden. Gelobt wurden neben den Einsätzen bei diversen regionalen und überregionalen Rallyes, Streckenposteneinsätze natürlich auch die Jugendarbeit und auch der familiäre Umgang unter den Mitgliedern des Vereines. Als Dank für die starken Nerven, der Partnerinnen der ASC-Mitglieder, beschenkte Günther Bolich die Frauen von Sportleiter Rainer Sielaff und 1. Vorsitzendem Bruno Körner mit einem Blumengesteck.
In der anschließenden Laudatio wurde den anwesenden Gästen die schon in der Begrüßung des Vorsitzenden Bruno Körner erwähnten Aktivitäten, sonstige Anekdoten und Geschichten aus den letzten 4 Jahrzehnten nähergebracht. Von den ersten aktiven Einsätzen bei Rallyes, Slaloms und Automobilturnieren, sowie dem clubeigenen Turnier im Gründerjahr über die Errichtung der Clubwiese an der "Kriegsmühle" in Neckargemünd ging es weiter zum Bericht über das Turnier zugunsten der "Aktion Sorgenkind". Weiter wurde über die Helfereinsätze bei der "Neckar-Elsenz-Fahrt", die Hortensientage mit ASC-Zielfahrt, die Einsätze bei der "Rallye Nordbaden", die eigenen Disco-Turniere zusammen mit der Discothek "Manila" und und und berichtet. Peter Mantei wusste es, alles, was in den ersten 25 Jahren wichtig war, kompakt zusammenzufassen und doch dabei nichts auszulassen. Beim Jahr 1988 und der 25 Jahrfeier am und im Gymnasium Neckargemünd angekommen übernahm der Vorsitzende Bruno Körner das Wort. Er berichtete von den Neuanfängen des ASC im Kartsport, genauer gesagt, dem Jugend-Kart-Slalom-Sport. Hier wurden vorallem unsere Talente Thorsten Stork und Danny Stock hervorgehoben, die zusammen immerhin 3 gesamtdeutsche-, 4 deutsche Klassenmeister- sowie 2 deutsche Mannschaftsmeistertitel binnen 3 Jahren für den ASC "erfahren" haben. Quasi als weitere Stufe zum Jugend-Kart-Slalom berichtete Bruno Körner von den ersten Fahrversuchen von Maik Mittelstädt und Stefan Körner auf dem von der Firma Seewald gestifteten Auto um für den Slalom-Einsteiger-Sport zu trainieren. Selbstverständlich wurden die Einsätze bei den Enduro-Sixdays 1988 genausowenig vergessen, wie die Einsätze bei der Nordbaden Classic / Heidelberg Historic, den Einsätzen in Hockenheim - sowohl bei den Nitro Olympics als auch bei den Motorrad und Automobilrundstreckenrennen -. Als neueste Betätigungsfelder im Bereich der Helfereinsätze wurden die Rallye Köln-Ahrweiler, sowie die Deutschland-Rallye genannt.
Nach der Laudatio wurde um ca. 20 Uhr das bereits aufgebaute kalt/warme Buffet eröffnet. Hier fand jeder etwas für seinen persönlichen Geschmack. Vom Putenkrustenbraten, panierten Schnitzeln, gefülltem Rollbraten, hausgemachten Knödeln, Spätzeln, Gemüseblatten über Hähnchenstückchen, Fleischbällchen bis hin zu großen Fisch-, Käse- und Schinkenplatten gab es so ziemlich alles.
Als sich alle bei netter Unterhaltung des Alleinunterhalters "Us´ Uwe" gestärkt hatten, ehrte der 1. Vorsitzende seine langjährigen Mitglieder für 5 bis 25 Jahre Mitgliedschaft sowie langjährige Aktivität im Vereinsleben. Ein Bisschen früher als geplant wurde Klaus "Mex" Reinhardt auf die Bühne gerufen. Dieser wusste erst nicht, was um ihn geschah. Bis er die Urkunde in seinen Händen hielt. Denn die Vorstandschaft des ASC Neckargemünd e.V. im ADAC ernannte ihn für seine über 30 Jahre lange Tätigkeit in der Vorstandschaft und seine sonstigen Einsätze im Namen des ASC´ zum ersten aktiven Ehrenmitglied des Vereines.
Nach den aktiven Helfern des Vereins wurden seine Sportler geehrt. Für seinen Deutschen Meistertitel mit dem Formel Ford Peter Dünschede, für seine großartige Leistung, dem Gesamtdeutschen Meistertitel in der HTWT mit dem kleinen "Mini" Norbert Gross, für seine 3 deutschen Kart-Slalom-Meistertitel Thorsten Stork (in Vertretung sein Vater Eike Stork), sowie die Sportler Stefan Körner, für seine Erfolge im Bereich des Automobil-Slaloms und Walter Strobel für seine Einsätze im Drag-Racing-Sport.
Im Anschluss an die Ehrungen überbrachten die Vertreter der anwesenden Vereine bzw. Gaue noch ihre zahlreichen und zum Teil raffiniert verpackten Gastgeschenke, für die wir uns hiermit noch einmal in aller Öffentlichkeit bedanken wollen. Manch einer traute sich nicht auf die Bühne und schickte einen Vertreter vom Nachbarverein, doch letztendlich mussten alle auf die Bühne kommen, denn der ASC hatte für alle noch eine kleine Überraschung in Form eines "40 Jahre ASC Neckargemünd"-Weines.
An diesen Programmpunkt anschließend, schwang Sportleiter Rainer Sielaff die Rote Fahne. Dies war nicht das Zeichen des Rennabbruchs/ Abbruchs der Feier, sondern vielmehr das Zeichen für das Ende des offiziellen Teiles und Aufruf zum lockeren Beisammensein. Dass dies von keinem der anwesenden Gäste falsch verstanden wurde, beweist die Tatsache, dass selbst 2 Std. nach der roten Fahne noch nahezu alle da waren. Alle amüsierten sich mit Gesprächen mit alten Bekannten und genossen es sichliche, diese einmal wieder zu treffen.
Als die Letzten schließlich die Graf-von-Lauffen-Halle verließen war es schon Sonntag morgen gegen 2.30 Uhr.
Bedanken möchte sich die Vorstandschaft hiermit nochmal bei allen anwesenden Gästen, vorallem aber bei den Mitgliedern, die Freitags beim Aufbau und Sonntags beim Abbau tatkräfig geholfen haben. Vorallem Jürgen Ihrig, der uns bei der Organisation sehr stark unterstützte und seine Beziehungen spielen lies, sei an dieser Stelle gedankt. Nicht vergessen werden dürfen unser Sportleiter Rainer Sielaff und Volker Geither, welche die Zusammenstellung und den Druck der Festschrift organisierten.
Nicht vergessen werden darf auch Herr Ralf Rothardt vom Rheintal MSC, der die Bilder auf den kommenden 5 Seiten gemacht hat. Das Copyright liegt selbstverständlich nur bei ihm.
So und nun wünschen wir Ihnen viel Spass beim Durchstöbern der nächsten 5 Seiten mit mehr als 80 Bildern.

 

 

[Seite 1] [Seite 2] [Seite 3] [Seite 4] [Seite 5] [Seite 6]